Crufts Obedience World Cup 2005

Im 2005 konnte ich auf Einladung des  Organisators des UK Obedience World Cups mit dem Schweizerteam von Nicole Nicollier an der Crufts teilnehmen.

Speedy, mein Cairn Terrier, war sicher nicht der ideale Obedience-Hund, aber dieses Erlebnis werde ich nie vergessen!

Viele Engländer waren begeistert, dass ein Cairn Terrier mitmachte und am Schluss des World Cups erhielten wir Standing Ovations mit den Rufen "Speedy - Speedy"!

Natürlich waren auch viele "richtige" Obediencesportler total gegen mich und Speedy und feindeten mich an, weil ich mit so einem schlechten Obi-Hund überhaupt startete!

Dazu kam, dass ich bei der BBC zu einem Interview eingeladen wurde und da waren die Obi-Leute total eifersüchtig, weil der schlechteste Hund bei der BBC war und nicht die Gewinner!

Klar, in einem Teil verstand ich das, aber das Publikum bestand nicht nur aus Obi-Hundesportlern, sondern aus ganz normalen Hundebesitzern und die fanden Speedy genial, vor allem seine Fussarbeit, weil er einfach stehen blieb und wartete, bis ich wieder bei ihm war...  Sie machten mir Mut und wollten alle Speedy anschliessend streicheln und persönlich kennen lernen.

Bei ihnen lernte ich, dass es wichtig ist, was er gut gemacht hat und nicht was er schlecht gemacht hat! Sie sagten einfach: an dem was nicht so lief kannst du zu Hause wieder trainieren! Also, 50 % war toll und auch die Geruchsunterscheidung mit den Tüchlein hat er korrekt gesucht! Nur waren die Tüchlein fast zu gross für ihn, er konnte fast nicht gehen damit... einfach herzig!